Nanotechnologien: Was sollten sie uns bringen? Ihre Meinung

Kosmetik

Nanotechnologie und Kosmetik

  • Nanotechnologie und Nanomaterialien werden in vielen Kosmetikprodukten verwendet, u.a. Feuchtigkeitscremen, Haarpflegeprodukte, Make-Up und Sonnenschutzmittel.
    Fast alle wichtigen Kosmetikhersteller verwenden Nanomaterialien.
    Im Bereich der Kosmetik wird Nanotechnologie derzeit für zwei Produktkategorien verwendet: Sonnenschutzmittel und Anti-Aging-Produkte

  • Sonnenschutzmittel

    Bildquelle: nanoyou.eu

    Bei herkömmlichen Sonnenschutzmitteln mit hohem Schutzfaktor (SF30+) werden TiO2- und ZnO-Partikel in Mikrometer-Größe verwendet. Die Creme erscheint weiß und dick. Wenn jedoch kleinere Partikel im Nanobereich verwendet werden, können Sonnenschutzmittel produziert werden, die mit freiem Auge durchsichtig erscheinen, aber dennoch die UV-Strahlen reflektieren. Also haben Nano-Sonnenschutzmittel die gleiche Schutzstufe, sind aber keine dicken, weißen Substanzen, sondern transparent und wesentlich dünner. Diese können besser absorbiert und gleichmäßig verteilt werden, und bieten hervorragenden Schutz vor Sonnenstrahlen.

  • Potentielle Risiken

    Wie bei anderen innovativen Produkten hat auch bezüglich der Sicherheit von Nano-Sonnenschutzmitteln bereits eine Debatte begonnen. Es wird befürchtet, dass die in den Zusammensetzungen enthaltenen Nanopartikel durch die Haut dringen und dadurch schädlich werden könnten. Die Toxikologie von Nano-Sonnenschutzmitteln wurde wissenschaftlich untersucht und aufgrund der derzeit vorhandenen Befunde kann gesagt werden, dass sie effektiv und sicher sind. Aufgrund der relativen Neuheit dieser Technologie im Bereich der Kosmetik bestehen allerdings nach wie vor Bedenken um die Sicherheit von Nano-Kosmetikprodukten und deren langfristige Nebenwirkungen. Bis jetzt konnte jedoch nicht glaubhaft nachgewiesen werden, dass Sonnenschutzmittel mit Nanopartikeln eine Gesundheitsbedrohung darstellen (dagegen liegen eindeutige Nachweise vor, dass Sonnenschutzmittel das Hautkrebsrisiko verringern). Allerdings wird weiterhin intensiv geforscht, um sicherzustellen, dass Nanopartikel nicht auf gefährliche Art und Weise durch die Haut dringen. Die Hersteller dieser Produkte verwenden nur die sichersten Arten von Nanopartikeln.
    Ab 2014 muss bei Sonnenschutzmitteln, die Nanopartikel enthalten, dies in der Zutatenliste vermerkt werden.

  • Zusätzliche Ressourcen

    Videos:

Sehen Sie sich die Multimedia-Repository

European competition for high schools

  • Umfrage des Monats
    Sollten die BürgerInnen gefragt werden, welche Innovationen mit der Nanotechnologien entwickelt werden sollen?
    01230

About nanopinion

  • NanOpinion ist ein EU-finanziertes Projekt, das 17 Partner aus 11 Ländern mit dem Ziel zusammenbringt, die öffentliche Meinung zu dem zu analysieren, was sich die Bevölkerung von Innovation mit Nanotechnologien erhofft. Das Projekt richtet sich an BürgerInnen mit besonderem Fokus auf schwer zu erreichende Zielgruppen, d. h. Personen, die man gewöhnlich nicht dort findet, wo Meinungen zu Nanotechnologien aus erster Hand abgegeben werden.
  • Der Dialog wird online und mithilfe spezieller Umfrage-Aktivitäten in 30 Ländern unter Verwendung unterschiedlicher Teilnahmeformate gefördert.
  • Um eine fundierte Diskussionzu fördern veranstalten wir außerdem eine weitreichende Presse- und Soziale Medien-Kampagne und bieten ein Respositorium mit über 150 Quellen an.
Weiterlesen

Wer wir sind Projektpartner