Nanotechnologien: Was sollten sie uns bringen? Ihre Meinung

Sport

Nanotechnologie und Sport

  • Von Fahrrädern bis hin zu Badeanzügen: Nanotechnologie kann bei fast jeder Sportart zur Verbesserung der Leistung verwendet werden.

  • Tennisschläger

    Bildquelle: nanoyou.eu

    Es sind bereits Tennisschläger mit besonders widerstandsfähigen, kräftigen Nanofasern erhältlich. Diese werden in das herkömmliche Material eingemischt, und verleihen den Tennisschlägern eine besondere Widerstandsfähigkeit, ohne die anderen Eigenschaften der Materialien zu verändern. Diese Nanofaser-Verbundstoffe sind ähnlich wie die Kohlefaser-Verbundstoffe, die bereits seit mehreren Jahren erhältlich sind, machen die Tennisschläger im Vergleich zu diesen jedoch noch leichter und stabiler.

  • Nanotechnologie-Surfbrett

    Bildquelle: Wikipedia

    Nano-Beschichtungen ermöglichen die Herstellung von leichteren, kräftigeren und widerstandsfähigeren Sufbrettern.

  • Geruchsfreie Socken

    Bildquelle: nanoyou.eu

    Dank der Nanotechnologie können Silber-Nanopartikel unsichtbar in viele Materialien eingebettet werden, auch Gewebe, wobei ihr antibakterieller Effekt besonders nützlich ist. Silber-Nanopartikeln in Socken eliminieren Bakterien, die unangenehme Gerüche und Pilzinfektionen verursachen.

  • Badeanzug

    Bildquelle: Wiktionary

    Eines der ersten Beispiele für den Einsatz von Nanotechnologie in der Welt des Sports waren die Olympischen Spiele 2008, wo zum ersten Mal Schwimmanzüge getragen wurden, die eine wasserabweisende Wirkung hatten und den Auftrieb verbesserten. Diese Schwimmanzüge führten zu fast 200 Weltrekorden und verliehen ihren TrägerInnen einen deutlichen Vorteil. Aus diesem Grund ist es Profischwimmern seit 2010 verboten, Polyurethan- und Neoprenanzüge zu tragen.

  • Innovative Textilien

    Bildquelle: Wiktionary

    Sportkleidung aus reiner Baumwolle mit Nanosilber hat einen antibakteriellen Effekt und verhindert die Entstehung unangenehmer, „verschwitzter“ Gerüche.
    Andere innovative Textilien sind speziell mit Nanomaterialien versehen worden, um Schmutz abzuweisen: Wenn Sie zum Beispiel einen Kaffee verschütten, entstehen keine Flecken!

  • Potentielle Risiken

    Die Menschen sind sich den antibakteriellen Eigenschaften des Silbers bereits seit Jahrhunderten bewusst. Schon von den alten Römern wurde es verwendet, um Wunden zu verkleiden. Das Nanomaterial wird derzeit in verschiedenen Verbandsmaterialien für die Behandlung äußerer Verletzungen, Verbrennungen und Geschwüren verwendet; sowie als Beschichtung von eingebetteten medizinischen Geräten, um die Entwicklung von Bakterien zu vermeiden; und in Desinfizierungssprays und Polymer-Beschichtungen als Schutz vor Virenerkrankungen. Es tauchen immer mehr Konsumentenprodukte auf dem Markt auf, die Nanosilber enthalten, da dieses (wie das herkömmliche Silber) hervorragende antibakterielle Eigenschaften hat und im Gegensatz zum herkömmlichen Silber transparent ist. Nanosilber hat viele vorteilhafte Verwendungsmöglichkeiten, die aber vorsichtig gegen das Risiko der Verstreuung von Silber-Nanopartikeln abgewägt werden müssen. Es gibt Stimmen, die sagen, dass eine übermäßige Verwendung von Silber (in welcher Form auch immer) in Konsumentenprodukten vermieden werden sollte, da dies zu einer bakteriellen Widerstandsfähigkeit in der Umwelt führen könnte. Dies würde die bestehenden Probleme mit schädlichen Bakterien, die im Laufe der Zeit gegen Antibiotika immun geworden sind, noch verschlimmern. Andere wiederum machen sich Sorgen, dass beim Waschen von Textilien, die Nanosilber enthalten, dieses in das Abwasser geraten könnte, was für Tiere und Pflanzen schädlich sein könnte.

    Derzeit gibt es keine spezifische Verordnung bezüglich der Verwendung von Nanosilber in Konsumgütern; jedoch wurde im Jahr 2012 im Europäischen Parlament ein Vorschlag für eine diesbezügliche EU-Verordnung eingereicht; demnach muss das Gesundheits- und Umweltrisiko eines Produktes, das Nanomaterialien enthält, von Fall zu Fall einzeln bewertet werden. Das Problem, ob und wie die Verwendung von Nanosilber geregelt werden soll, ist in vielen verschiedenen Ländern vorhanden, wie z.B. die USA, Japan und Australien.

  • Zusätzliche Ressourcen

    Videos:

Sehen Sie sich die Multimedia-Repository

European competition for high schools

  • Umfrage des Monats
    Sollten die BürgerInnen gefragt werden, welche Innovationen mit der Nanotechnologien entwickelt werden sollen?
    01230

About nanopinion

  • NanOpinion ist ein EU-finanziertes Projekt, das 17 Partner aus 11 Ländern mit dem Ziel zusammenbringt, die öffentliche Meinung zu dem zu analysieren, was sich die Bevölkerung von Innovation mit Nanotechnologien erhofft. Das Projekt richtet sich an BürgerInnen mit besonderem Fokus auf schwer zu erreichende Zielgruppen, d. h. Personen, die man gewöhnlich nicht dort findet, wo Meinungen zu Nanotechnologien aus erster Hand abgegeben werden.
  • Der Dialog wird online und mithilfe spezieller Umfrage-Aktivitäten in 30 Ländern unter Verwendung unterschiedlicher Teilnahmeformate gefördert.
  • Um eine fundierte Diskussionzu fördern veranstalten wir außerdem eine weitreichende Presse- und Soziale Medien-Kampagne und bieten ein Respositorium mit über 150 Quellen an.
Weiterlesen

Wer wir sind Projektpartner